Gebietsverkehrswacht unterstützt die Radfahrausbildung in den 4. Klassen: Bezuschusste Arbeitshefte für alle Viertklässler im Altlandkreis


Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts findet alle Jahre in den 4. Klassen der bayerischen Grundschulen die theoretische und praktische Radfahrausbildung statt. Kompetente Verkehrsteilnehmer, die möglichst in keine der Unfälle verwickelt werden, sind das Ziel dieses Unterrichts, der mit einer theoretischen und praktischen Prüfung abgeschlossen wird. Im Anschluss daran erfolgt das Umsetzen des Gelernten zusätzlich in der Verkehrswirklichkeit. Zum Auftakt für den Verkehrsunterricht übergab Horst Rozinski, Mitglied der Vorstandschaft der Gebietsverkehrswacht Eschenbach, Arbeitshefte, mit denen die Schüler gezielt auf die Radfahrprüfung vorbereitet werden. Einen Großteil der Kosten hierfür übernimmt für die Schulen im Altlandkreis Eschenbach die hiesige Gebietsverkehrswacht. Die Viertklässler kommen somit in den Genuss der verbilligten Arbeitshefte. Neugierig blätterten die Kinder bei der Übergabe die 34-seitigen Arbeitsheft durch. Als Stoffgebiete werden behandelt: das verkehrssichere Fahrrad, Gefahren auf dem Radweg, das Verhalten an Fußgängerüberwegen, Vorfahrtsregeln, Linksabbiegen, der tote Winkel und umweltgerechtes Verhalten. Schulleiter und Klassenlehrer Gerd Dettenhöfer, sowie Verkehrslehrerin Evelyn Schreg und Elternbeiratsvorsitzende Michaela Böhm bedankten sich bei der Übergabe im Beisein des Verkehrserziehers der Polizeiinspektion Eschenbach, Polizeihauptkommissar Christian Simon, für die großzügige und vor allem sinnvolle Spendenaktion der Gebietsverkehrswacht Eschenbach.